fbpx Cosa vedere_de | Marina di Petrolo Hotel & Spa

WAS

ZU SEHEN

IHR PERFEKTER

URLAUB


Castellammare del Golfo

DIE STADT DER TREPPEN

Castellammare del Golfo basiert auf dem Meer. Geboren als Meereshandel für die Geschäfte des nahegelegenen Segesta, spiegeln sich die Wachtürme und die Verteidigungsmauern des Schlosses auf seinem Meer, und das Leben findet auf dem Meer statt und Sommerabende werden lebendig. In der Nähe gibt es immer noch archaische Landschaften wie das Dorf Scopello, das sich auf einen Felsen lehnt, von dem aus man den alten Thunfisch bestaunen kann. Im Gebiet von Castellammare fällt der Haupteingang und ein Teil des Naturschutzgebietes Zingaro, wo neben unberührten Stränden endemische Arten von Flora und Fauna leben. Für Höhlenforscher sind die Höhlen von Monte Inici mit sehr tiefen "Schrecken", unterirdischen Seen und Einblicken extremer Suggestion nicht zu übersehen.

SEGESTA ARCHÄOLOGISCHER PARK

Segesta, auf dem Barbaro gelegen, wird vermutlich von der Familie Elimi um 1200 v. Chr. Gegründet. Die Elimi, eine Gruppe von Menschen, die nach dem Trojanischen Krieg zu den Wanderungswellen nach Westen gehörten, landeten in Magna Grecia, andere in Sizilien bereits bekannte Routen, nach historischen und archäologischen Quellen. Laut Thukydides und anderen Historikern siedeln sich diese Menschen in Erice und Segesta an, dem Hauptzentrum der Elymer. Von dieser Stadt, früher Egesta genannt, wollen einige Autoren glauben, dass der Ursprung göttlich ist; nach Servio Egesta, der jungen Tochter von Hippotes, "wurde sie auf dem Schiff schwanger gemacht, und als sie an Land kam, gebar sie den Ehemaligen Vater von Segesta, dem sie den Namen ihrer Mutter aufzwang ...". Cicero gibt Enea die Gründung von Segesta und sagt: "Segesta est Oppidum pervetustum in Sizilien, Judices, quod ab Aenea fugiente in Troja, atque in hac loca venient, conditum esse demonstrant". Seine ersten historischen Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 580 v. Chr. Er kämpfte gegen Selinunte - zerstört im Jahr 409 - aber erlag der Macht vor Karthago und dann Rom; er erleidet zuerst die Zerstörung von Verre und nach den Invasionen der Vandalen. Aus den Überresten einer kleinen Kirche, die während einer Ausgrabung ans Licht kam, wird vermutet, dass es sich um ein Dorf in byzantinischer Zeit handelte und dass es zur Zeit der Sarazenen noch bewohnt war. Heute kennen wir Segesta ebenso wie den berühmten Tempel und das Theater, ein weiteres Heiligtum, das am Fuße der südlichen Mauer des Monte Barbaro im Mango-Distrikt entdeckt wurde, in dem Reste dorischer Tempel aus dem 6. und 5. Jahrhundert v. Wir wissen nicht, zu welchen Gottheiten - Ceres, Diana oder Egesta - die beiden Heiligtümer geweiht wurden; ihre Strukturen beweisen den relevanten Einfluss der hellenischen Modelle. Der prächtige Tempel hat einen typisch griechischen Stil, obwohl vermutlich unvollendet. Das Theater, das etwa achttausend Zuschauer fassen kann, wurde 1822 vom Herzog von Serradifalco, dem Präsidenten der Kommission für Antike und Schöne Künste von Sizilien, ans Licht gebracht. Seine Struktur hebt drei Epochen hervor: eine prähistorische, eine griechisch-hellenistische und eine spätere Vollendung. Im Sommer gibt es klassische und Folk-Aufführungen. Das Heiligtum von Mango wurde von einem "Temenos" umgeben, das in großen Blöcken im klassischen Stil erbaut wurde. Eine wichtige Grabung hat Dachbodenkeramik mit Graffiti-Inschriften in der elymischen Sprache ans Licht gebracht. All diese Daten bestätigen das Zeugnis von Thukydides über die Verbindungen zwischen Segesta und Athen, aber wir wissen nicht genau, wie groß die Hellenisierung der Stadt war. Der Tempel von Segesta ist mehr beschworen als in den Geschichten aller Reisenden beschrieben; Wir erinnern uns an den berühmten Text Goethes. "Die Position des Tempels ist außergewöhnlich: Am höchsten Ende eines langen und weiten Tales, auf einem einsamen Hügel und umgeben von Abgründen, beherrscht er weit und breit eine weite Fläche von Feldern, aber nur eine kurze Strecke von Meer ... Der Wind pfiff zwischen den Säulen wie in einem Wald und einige grifagni Vögel rollten über den Rumpf des Tempels und füllten den Himmel mit Schreien ".

ZINGARO NATURSCHUTZGEBIET

Es war das erste Naturschutzgebiet in Sizilien (Gesetz Nr. 98 von 1981), auch nach einer Umweltdemonstration, die 1980 eine Menschenkette von Scopello nach San Vito Lo Capo bildete; umfasst eine Strecke von etwa 7 km von wunderschönen und unberührten Küste mit Blick auf den Golf von Castellammare und eine Kette von Bergen, die zu den kleinen Buchten und den markanten Klippen am Meer, ist eine herrliche Kulisse. Die interessantesten Reliefs sind der Monte Scardina, der Monte Passo del Lupo, der Monte Speziale, der mit seinen 913 Metern der höchste Gipfel des Reservats ist. Die zu Tage tretenden Felsen sind Kalkstein, Dolomit und Mergel. Das Naturschutzgebiet von 1600 Hektar kann zu Fuß durch die Wege betreten werden; Die repräsentativsten Routen der verschiedenen Aspekte des Zingaro sind drei: der erste verläuft vollständig entlang der Küste zwischen dem Süd-Ost-Eingang (auf der Scopello-Seite) und dem Nord-Eingang (auf der San Vito-Seite); die zweite interessiert sich für die Hälfte der vorherigen und geht dann in eine der Zonen des oberen Zingaro und kehrt zum Meer zurück; die dritte, schließlich die schwierigste, ist praktisch eine vollständige Tour durch das Reservat, die sowohl die Küste als auch den gesamten oberen Teil des Reservats betrifft. Der Zigeuner lebte zu Fuß wegen seiner rauen Schönheit, wegen der intensiven Farben zu jeder Jahreszeit: das duftende türkisfarbene Meer, die weißen Buchten, die allgegenwärtigen grünen Zwergpalmen, die üppigen Lentiskis und Terebinthos, die zähen Olivenbäume und Johannisbrotbäume, die leuchtenden Farben Frühlings- und Herbstblumen auf den Weiden, der goldene Sommermantel der Berghänge, die harmonischen Formen der Landhäuser. In der Tat ist der Zigeuner auch und vor allem eine Reserve der Landschaft, eine uralte Verbindung des Menschen mit der Erde. Die Küste ist wie eine sieben Kilometer lange Perlenkette. Eine Reihe von steilen Klippen, zerklüftete Landzungen, herrliche Buchten, tiefe Einbuchtungen, Unterwasserhöhlen und Tunnel, niedrige Klippen, enge Täler, fantastische Kiesstrände und Sande, die sich in einem unberührten Meer mit wechselnden Farbtönen spiegeln: hier blau, türkis, hellblau. Interessant ist auch die Existenz eines "Bürgersteigs" (trinoir in Französisch), der aus Kalkschnecken besteht, die aus Muscheln von Weichtieren (Schneckenmuscheln mit muschelförmigem Rohr), Muscheln, Kalkalgen und anderen ineinander verschlungenen und geschweißten Organismen bestehen. Es gibt nur wenige Beispiele im Mittelmeerraum, und es ist ein wichtiges Beispiel - wie Korallenriffe - von Felsen, die von lebenden Organismen "bio-konstruiert" wurden. Das Reservat befindet sich in der Kontinuität der Kalksteinreliefs des mesozoischen Ursprungs von Palermo, unweit des interessanten Monte Cofano, der isoliert nach Westen liegt. Es hat eine ausgeprägte Vielfalt an Umgebungen, die zum Teil phytocenosis von großem naturalistischem Interesse und manchmal sogar Landschaftsgestaltung beherbergen . Das allgemeine Klima ist auch wichtig für die Vegetation mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 19 ° C und einer Niederschlagsmenge von 645 mm. Selbst wenn es nicht regnet, gibt es in den Bergen Nebelbänke, die aus dem Meer kommen und das lokale, feuchte Mikroklima unterstützen. Der Zingaro ist eine sehr artenreiche biologische Umgebung: In ein paar Jahren der Forschung wurden etwa 700 Arten katalogisiert, von denen mindestens zwanzig endemisch oder selten sind, anderswo oft ausgestorben oder vom Aussterben bedroht sind. Unter den am meisten verbreiteten und wichtigsten für die landwirtschaftliche Wirtschaft der Vergangenheit ist sicherlich die Mannascherde zu erwähnen, ein Baum, der nicht nur zur Gewinnung des Mannas verwendet wurde, sondern auch um ein Holz zu erhalten, das besonders für den Bau landwirtschaftlicher Werkzeuge geeignet ist.

SCOPELLO

IL BAGLIO UND TONNARA

Auf den Felsen oberhalb der Tonnara sind zwei Türme zu sehen, von denen einer aus dem dreizehnten Jahrhundert, von dem nur die Ruinen Teil des Komplexes der Tonnara sind, und der zweite aus dem fünfzehnten Jahrhundert, der vom florentinischen Ingenieur Camillo Camilliani entworfen wurde fällt nicht in das Gebiet der Tonnara. Die Bauzeit des ersten Kerns und des auf dem Felsen befindlichen Turms sollte nicht vor dem dreizehnten Jahrhundert liegen. Diese Datierung wird durch die Untersuchung einiger Bautechniken, die für diese Epoche typisch sind, deutlich: zum Beispiel das, das im Gewölbe mit kleinen angenommen wurde Segmente, die eine der Umgebungen der Marfaraggiu oder in den Wänden des gleichen Turms umfasst. Der älteste Kern ist leicht im Gebäude des Gebäudes zu erkennen, das an den Felsen gelehnt ist, auf dem sich der erwähnte Wachturm erhebt: Diese ersten Bauten wurden von der königlichen Domäne errichtet und der Turm diente zur Verteidigung der Tonnara und des Gebiets von Scopello.

TERME SEGESTANE

NATÜRLICHER WELLNESS

Freie Bäder von Segesta, auch Polle del Crimiso genannt, sind vulkanische Heilquellen, die sich in der Nähe der Anlage zwischen Calatafimi Segesta und Castellammare del Golfo befinden. Sie sind von Schilf und Tamarisken umgeben, die von felsigen Wänden aus weißem, rosa gestreiftem Travertin umgeben sind. Eine malerische Landschaft und vor allem frei, denn Sie können in die kleinen Buchten eintauchen, ohne einen einzigen Euro auszugeben. Das Wasser der Freibäder von Segesta fließt von der Quelle zu einer Temperatur von etwa 47 Grad. Es gibt drei Quellen: Bagno delle Femmine, Grotta Regina und Nuova Sorgente zur Herstellung von Thermalbädern, Schlamm und Anti-Therapie, die bei Rheuma-, Atemwegs- und Hautkrankheiten nützlich sind. Nach der griechischen Legende ist das Wasser so heiß Für den Willen der Gottheit hatte Krimisòs die Temperatur erhöht, um die Nymphe Egesta, die aus der vom Krieg zerstörten Stadt Troja entkommen war, zu erhitzen. Diese mythologische Erzählung verbindet das Fundament von Segesta mit der Ankunft der Trojaner, die diese Stadt für die medizinischen und wohltuenden Eigenschaften der warmen Gewässer gewählt hätten, die heute die freien Bäder von Segesta bilden. Nach einem entspannenden Bad in den Thermalbädern können Sie den Tempel Doric von Segesta besuchen, der nicht weit entfernt liegt, und die gesamte archäologische Stätte, wo Sie die Schönheit der Vergangenheit, einschließlich einer reichen und vielfältigen Vegetation bewundern können. Im Hinterland, in Contrada Gorga, am östlichen Ufer des Flusses Caldo, an der Grenze zum Territorium von Alcamo, gibt es noch andere Kurdienstleistungen: Die Quelle der Gorga, die etwa 50 Meter über dem Meeresspiegel liegt, entspringt mit alkalisch-schwefelhaltigen Mineralwässern von natürlicher therapeutischer Qualität Meeresspiegel des Meeres, und sind in einem natürlichen Becken, zwischen Ton Agglomerate, bei einer konstanten Temperatur von 51 ° C gesammelt. Eine Leitung von etwa 300 m. es transportiert das Wasser und den Schlamm - bestehend aus dem natürlichen Niederschlag ohne Zusatz von Ton - zu einem Spa, das in einer alten renovierten Mühle untergebracht ist, die ebenfalls mit einem Außenpool und Saunen ausgestattet ist.

Palermo

DIE STADT OHNE RIVALS

«Im öffentlichen Garten in der Nähe des Hafens verbrachte ganz allein einige herrliche Stunden. Es ist der schönste Ort der Welt. "Johann Wolfgang von Goethe, Dichter. Erste griechische und römische Stadt, dann arabische Hauptstadt, später von Normannen und Schwaben erobert, das ist Palermo, ein Ort, wo arabische und normannische Kostbarkeit koexistieren, Barock und Freiheit Geschmack von Denkmälern, Palästen und Theatern, aber Auch der Garten und die Märkte sind von der multiethnischen Vergangenheit Palermos zu spüren, die im 12. Jahrhundert in einem majestätischen Gebäude zu sehen war, das mehrmals umgebaut und mit einer Kuppel aus dem achtzehnten Jahrhundert und einem mittelalterlichen Glockenturm bereichert wurde Englisch: www.basic-travel.com/en/Villa-mit-P...-wohnunglage Die Basilika, die von den Arabern in eine Moschee umgewandelt und dann von den Normannen der christlichen Religion zurückgegeben wurde, ist mit gotischen Verzierungen geschmückt und beherbergt die Reliquien von Santa Rosalia, der Schutzpatronin der Stadt Kaiser, darunter Roger II. und Friedrich II. In der Nähe befindet sich der Palazzo dei Normanni, ursprünglich ein arabischer Bau, der seit jeher Sitz der Macht war: Er enthält die pfälzische Kapelle, die reich an byzantinischem Einfluss ist die Mosaiken, die zusammen mit denen der Kirche Santa Maria dell'Ammiraglio (oder Martorana) echte Meisterwerke der Kunst darstellen. Die elegante Martorana mit ihrem hohen, gewölbten Glockenturm stammt aus der Zeit der Normannen, während der monumentale Pretoria-Brunnen, der den gleichnamigen Platz einnimmt, barock ist. Die Straße, die von der Kathedrale zur Martorana führt, führt durch die Piazza Vigliena, die "Quattro canti" genannt wird, eine Kreuzung mit Statuen und Brunnen aus dem 17. Jahrhundert. Die Piazza della Pretoria überblickt den Palazzo del Municipio aus dem 17. Jahrhundert mit einem herrlichen Springbrunnen aus dem 16. Jahrhundert, der aus 644 Marmorgruppen besteht. In diesem Gebiet tragen die Straßen Namen auf Italienisch, Arabisch und Hebräisch. Von hier aus geht es weiter hinunter zum Meer, vorbei an der Vuccirìa, dem ältesten und belebtesten Markt der Stadt, auf der Piazza San Domenico, wo die gleichnamige Kirche, eines der interessantesten Barockgebäude der Stadt, steht. Ein anderes Gebäude aus der Zeit der Normannen ist die entweihte Kirche San Giovanni degli Eremiti mit ihren orientalischen roten Kuppeln, die auf den Fundamenten einer alten Moschee errichtet wurden. Im alten Herzen der Stadt befindet sich das imposante Gebäude aus dem 14. Jahrhundert namens Steri (von einem Hosterium, einem befestigten Palast), ehemals ein Gefängnis und ein Gericht, heute Sitz des Universitäts-Rektorats. In der Nähe befinden sich die Kirche Santa Maria degli Angeli und der Palazzo Abatellis mit der Regionalgalerie, die Kunstwerke und Gemälde aus dem Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert beherbergt. Der modernste Teil von Palermo befindet sich auf der anderen Seite der Stadt. Das neoklassizistische Teatro Massimo, Tempel der Lyrik, überwindend, kann man auf der Piazza Politeama das andere Stadttheater, Teatro Politeama Garibaldi, sehen, das in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts im pompejanischen Stil erbaut wurde. Die Stadt anzuziehen ist das charakteristische Teatro dei Pupi, das Puppentheater, dessen Protagonisten immer Karl der Große und seine Paladine waren. Entlang der Via Libertà, von Bäumen beschattet, betreten Sie das Gebiet, in dem die Architektur des 19. Jahrhunderts und der Freiheit siegt, deren prächtige Symbole die quadratischen und belebten Straßen sind. Der Botanische Garten, 1789 gegründet, ist berühmt für Exemplare aus der ganzen Welt. Die Zisa (auf dem gleichnamigen Platz) und Cuba (in Corso Calatafimi), orientalische Gebäude, die auf die Herrschaft von Wilhelm II. Zurückgehen, sind weiter weg vom Zentrum.

Contact us for information

about everything you need to know